Historie

Eine eindrucksvolle Geschichte über Jahrhunderte.

1495
Die Ursprünge – der Name Drei Mohren

Eine alte Legende berichtet von vier Abessinischen Mönchen, die damals längere Zeit von Gastwirt Konrad Minner beherbergt wurden:
Der Gasthof befand sich zu dieser Zeit schräg gegenüber dem heutigen Standort. Der kalte Winter hatte die vier Mohren aber zu einem übereilten Rückmarsch Richtung Süden bewogen, wobei einer von ihnen schon auf dem Augsburger Hochfeld ums Leben kam. Der Gastwirt Minner hat die drei Überlebenden wieder in sein Haus geholt und half ihnen über den Winter. Vor ihrer Abreise im nächsten Frühjahr wurde ihr Bildnis auf einer Tafel verewigt, welche auch das Gasthausschild wurde. Die drei Terracotta-Büsten des Bildhauers Ehrgott Bernhard Bendl hängen im Original in der heutigen Hotel-Lobby.

1722
Der Gasthof wird zur Fürstenherberge

Der Wirt Andreas Wahl kaufte das alte Anwesen gegenüber dem Gasthof „Zu den Drei Mohren“, welches unserem heutigen Standort entspricht. Hier errichtete er kostspielig einen neuen Gasthof, welcher in späterer Zeit den Beinamen Fürstenherberge erhielt.
Der Gasthof entwickelte sich zu einem der besten Hotels in Europa und beherbergte alle Könige, Kaiser und prominente Gäste dieser Zeit.
1730 Friedrich Wilhelm I. von Preußen
1756 Giacomo Casanova
1763 Wolfgang Amadeus Mozart
1790 Johann Wolfgang von Goethe

1804
Die Ära der Deuringer

Der Hotelier Johann Georg Deuringer übernahm nun das Hotel und verhalf dem Drei Mohren weiter zu Weltruhm. Besonders für den exklusiven Weinkeller und das exzellente Essen war das Hotel nun überall bekannt. Ab 1826 war Johann Georg Sartory, der Namensgeber unseres heutigen Gourmet Restaurants, Küchenchef der Fürstenherberge.

1874
Die Ära der Riedinger – ein Grandhotel entsteht und wird zum Palast Hotel

Im Jahr 1874 wurde die Aktiengesellschaft Hotel zu den Drei Mohren Augsburg gegründet.
Beim anschließenden Anbau entstand auch der Palmengarten, der Platz der heutigen Teehalle. Im Jahr 1878 übernahm dann die Familie Riedinger das Hotel.
Nachdem 1898 einer der ersten Dieselmotoren der Welt im Hotel installiert wurde und somit Strom zur Verfügung stand, wurde das Hotel im Jahr 1915 erneut umfassend umgebaut und saniert: zur Verfügung standen jetzt 90 Zimmer, mehr Platz in der Gastronomie sowie den Gesellschaftsräumen. Die Stallungen und Kutschenremisen wurden für Automobile umgebaut.

1929
Das Hotel in der Wirtschaftskrise

Am 27. Februar ging der Besitz wieder an die Drei Mohren AG. Der amerikanische Börsenkrach am 24. Oktober 1929 zog eine langanhaltende Wirtschafts- und Finanzkrise mit sich, die auch Augsburg mit seiner Textil- und Maschinenindustrie traf.
Die daraus resultierende Massenarbeitslosigkeit wirkte sich auch auf die Belegung des Hotels aus: im Sommer 1923 stand das Hotel dann kurz vor dem Aus.

1933
Das Hotel im Zweiten Weltkrieg

Auch die Kriegszeiten belasteten das Hotel weiterhin sehr stark.
Im Jahr 1944 wurde das Hotel bei einem Luftangriff in der Augsburger Bombennacht vom 25. auf 26. Februar schwer getroffen und brannte innerhalb von zwei Tagen nieder. Von der kostbaren Einrichtung blieben nur die bereits früher in Sicherheit gebrachten Teppiche und Gemälde erhalten.

1954
Der Wiederaufbau

Das Hotel wird an alter Stelle komplett neu wiederaufgebaut:
Dabei entstand auch der heutige Grundriss mit der Teehalle, an Stelle des heutigen maximilian°s befand sich damals noch das Cafe/Bistro.
Die Wiedereröffnung des Hotel Drei Mohren fand am 26. Mai 1956 statt.

1979
Das Steigenberger Drei Mohren

Am 11. Juni 1979 erfolgte die Übernahme des Managements durch die A. Steigenberger Hotelgesellschaft KG aA Frankfurt, wodurch Egon Steigenberger auch in den Aufsichtsrat der Drei Mohren AG gewählt wurde. In den darauffolgenden Jahren etablierte sich das Hotel mehr und mehr als Tagungshotel, sodass in der Teehalle einige hochrangige Kongresse stattfanden.

2011
Die Kernsanierung

Am 10. April 2011 schloss das Hotel für knapp 1 Jahr seine Türen, um eine umfassende Kernsanierung vorzunehmen.
Hierbei stand vor allem eine grundlegende Modernisierung, aber auch Wahrung der Tradition im Fokus:
Beispielsweise wurde das Bodenmosaik vor der Teehalle aus dem Jahr 1956 wieder freigelegt. Die Teehalle blieb das Herzstück des Hauses, wurde aber mit einem gewölbten Glasdach versehen, das an das Augsburger Stadtwappen, die Zirbelnuss angelehnt ist. Die große Kunstsammlung wurde restauriert und in das heutige Gesamtkonzept eingebunden.
Ab dem 01. Januar 2013 führte die Drei Mohren AG dann einen Franchisevertrag mit der Steigenberger Hotels AG.

2015
Die Drei Mohren GmbH

Die Drei Mohren AG wechselt die Rechtsform zu einer GmbH.
Neuer Hoteldirektor und Geschäftsführer der Drei Mohren GmbH ist bis heute Theodor Gandenheimer.
Unter seiner Leitung entstand in den darauffolgenden Jahren das 132. Zimmer mit der Suite 500 sowie das neue Konzept im maximilian°s und der Bar 3M.

2019
Der MICHELIN-Stern

Das Gourmet Restaurant Sartory wurde im Februar 2019 unter Küchendirektor Simon Lang erstmalig mit einem MICHELIN-Stern ausgezeichnet.

2020
Das Drei Mohren Hotel

Ab dem 1. Januar 2020 verlässt das Hotel die Steigenberger Hotels AG und platziert sich als eigenständiges Privathotel unter dem geänderten Namen Drei Mohren Hotel. Das Hotel wird Mitglied bei der renommierten amerikanischen Marketingkooperation Preferred Hotels & Resorts.

Die Gästeliste

Wolfgang Amadeus Mozart

Komponist
22.06.1763

Johann Wolfgang von Goethe

Dichter
09.06.1790

Joseph Haydn

Komponist
20.12.1790

Alexander von Humboldt

Naturforscher
2.12.1811

Jakob Grimm

Philologe und Schriftsteller (Märchen)
17.07.1815

Niccolò Paganini

Geigenvirtuose und Komponist
27.11.1829

König Ludwig I.

König von Bayern
31.08.1838

Franz Liszt

Komponist und Pianist
19.10.1843

Napoleon III.

Kaiser von Frankreich
17.08.1867

Richard Wagner

Komponist
Oktober 1868

Rudolf Diesel

Ingenieur & Erfinder des Dieselmotors
17.07.1893

Ferdinand Graf von Zeppelin

Luftschiffkonstrukteur
25.05.1900

Franklin D. Roosevelt

Amerikanischer Präsident
1905

Thomas Mann

Schriftsteller
1905

Hermann Hesse

Schriftsteller
15.11.1925